Haarwachstum anregen – Natürlich Vorgehen gegen Haarausfall

Das Erste, was du bei einem Menschen siehst, ist die äußere Gestalt. Dazu gehört, dass das Gesicht von den Haaren eingerahmt wird. Egal, wie viel Mühe du dir mit deinem Aussehen gibst, wenn deine Haare dünn und stumpf sind, wird dein Auftreten automatisch darunter leiden. Ganz schlimm wird es, wenn deine Haare ausfallen und sich erste kahle Stellen zeigen. Darunter leidet dein Selbstbewusstsein und führt dazu, dass du dich in deiner Haut insgesamt nicht mehr wohlfühlst, da du ständig darauf achten musst, die kahlen Stellen zu überdecken. Sowohl Frauen als auch Männer leiden unter Haarausfall und wünschen sich schöne dichte Haare, die ihr Äußeres positiv unterstreichen. Wie du Haarausfall bekämpfen und auch vermeiden kannst und du natürlich dein Haarwachstum anregen kannst, liest du hier.

Wie wachsen Haare?
Haare bestehen aus Kreatin, einer Hornstruktur, sind also unseren Nägeln sehr ähnlich. Wie schnell deine Haare wachsen und wie dick sie sind, ist durch die Gene bestimmt. Du hast bis zu 150.000 Haare auf dem Kopf, egal in welcher Länge. Im Monat wachsen sie etwa einen Zentimeter. Ein Haar kann bis zu acht Jahre auf deinem Kopf sitzen. Prinzipiell ist es aber normal, dass dir bis zu 100 Haare täglich ausfallen. Bei langen Haaren fällt es natürlich stärker auf als bei kurzen. Es gibt einen Kreislauf, den jedes einzelne Haar durchlebt. In der Wachstumsphase entsteht zunächst eine neue Haarwurzel, die dann ein Haar bildet, das erst unter der Haut, dann sichtbar wächst. In dieser Phase sind die meisten deiner Haare. Ist das Haar alt genug, bis zu acht Jahre, stellt es das Wachstum ein und stirbt ab. Schließlich fällt es aus und an dieser Stelle kann sich ein neues Haar bilden.
Das Haar ist nicht nur schön anzusehen, sondern hat auch wichtige Funktionen: Es hält die Sonne bis zu einem gewissen Grad erfolgreich ab. Im Winter schützt es den Kopf und somit den Träger des Gehirns vor Kälte. Früher war es auch dazu da, sich in der Wildnis tarnen zu können und durch das Volumen der Haare größer und damit bedrohlicher gegenüber Feinden auszusehen. Diese Eigenschaften besitzt das Fell der Tiere immer noch.

Warum fallen Haare aus?
Jedes Haar fällt spätestens nach acht Jahren aus. Da dein Kopf bis zu 150.000 Haare hat, sind die 60 bis 100 Haare nicht schlimm. Das ist auch vollkommen normal. Fallen jedoch mehr Haare aus, wachsen nicht mehr genug Haare nach, um die fehlenden Haare auszugleichen. Das Haar wirkt dünn und weist im schlimmsten Fall schon kahle Stellen auf.
Die Ursachen sind vielfältig. Es gibt Krankheiten, die dafür sorgen, dass das Haarwachstum nicht mehr angeregt wird. Diese müssen durch einen Arzt ausgeschlossen werden. Die meisten Gründe bei Haarausfall liegen jedoch bei dir und deiner Lebensweise. Stress und eine schlechte Ernährung sind hauptverantwortlich dafür, dass dein Haar fehlt oder dünn wirkt. Dein Körper macht dies lange Zeit mit, aber irgendwann fängt er an, Körperfunktionen, die nicht überlebenswichtig sind, und dazu gehören Haare bei uns, abzuschalten. Deine Haare fallen aus.
Auch hormonelle Veränderungen und ein geschwächtes Immunsystem sorgen für Haarverlust. Aber auch diese Ursache kannst du mit der richtigen Lebensweise abfangen und dein Haarwachstum anregen.

Was wird normalerweise bei Haarausfall empfohlen?
Die Werbung ist voll von Shampoo, Tinkturen und sogar Medikamenten gegen Haarausfall. Das Problem hierbei ist, dass diese Sachen - wenn überhaupt - nur einen kurzfristigen Erfolg haben, der mehr Nebenwirkungen als positive Effekte hat. Denn die Produkte sind chemisch und nicht natürlich. Somit wirken sie negativ auf den Körper, setzen sich dort ab und verursachen noch mehr Probleme.

Wie kann ich durch die Ernährung das Haarwachstum fördern?
Wichtig ist, wenn du dein Haarwachstum anregen möchtest, dass du grundsätzlich auf deine Ernährung achtest. So kannst du automatisch deinen Haarwuchs anregen. Ein großes Problem der modernen Ernährung ist eine Übersäuerung des Körpers. Normalerweise sind Säuren und Basen im Gleichgewicht. Durch Fleisch und Milchprodukte wird dieses Gleichgewicht gestört, so dass du übersäuerst. Das sorgt dafür, dass du gesundheitliche Probleme bekommst. Unter anderem auch, dass dir die Haare ausfallen. Denn das Blut muss immer basisch sein und gleicht somit eine Übersäuerung sofort aus. Willst du dein Haarwachstum anregen, dann ist es empfehlenswert, auf tierische Produkte zu verzichten. Füllst du deinen Speiseplan dann hauptsächlich mit Getreide wie Gerste und Hirse, ersetzt Milchprodukte durch Soja, ergänzt dein Essen mit Nüssen und Samen und setzt auf grünes Blattgemüse wie Spinat und Feldsalat, sorgst du dafür, dass du nicht nur leckere Gerichte zaubern kannst, sondern auch den Säure- Basen- Haushalt wieder ausgleichst.

Was sollte ich bei meiner Ernährung vermeiden, damit ich schöne Haare bekomme?
Wie bereits angesprochen, solltest du dein Haarwachstum anregen, indem du dich gesund ernährst. Dazu gehört auch, dass du vor allem auf Alkohol, tierische Produkte wie Fleisch und Milch, Zucker und Salz verzichtest. Leider sind in den Fertiggerichten, die du im Handel kaufen kannst, zu viel Fett, Zucker und Salz enthalten. Wirf einfach einmal einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Denn all diese Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass dein Körper übersäuert und somit letzt endendes deine Haare abwirft, damit dich wichtigere Körperfunktion- der Blutfluss- gesichert ist.
Besonders Männer leiden unter Haarausfall, wenn sie sich zu fettreich ernähren. Vor allem das Fett im Fleisch sorgt dafür, dass das Hormon Testosteron überproduziert wird. Dadurch werden die Haarwurzeln geschädigt und die Haare fallen aus. Gesunde Fette, die sich in Pflanzen, besonders zum Beispiel im Raps befinden, senken den Spiegel an Testosteron wieder. Also nicht Fett grundsätzlich ist schlecht, es muss nur das richtige sein.

Durch Entgiftung das Haarwachstum anregen
Wir nehmen leider durch unsere heutige Lebensweise und Esskultur viele Umweltgifte auf. Die Nahrungsmittel werden gedüngt und sind mit allerhand Schwermetallen wie Blei und Quecksilber versehen. Setzt du dich diesen Schadstoffen auf Dauer aus, setzt sich immer mehr davon im Körper ab und vergiftet dich nach und nach, bis die ersten Symptome wie Haarausfall auftreten. Du kannst das Haarwachstum anregen, indem du regelmäßig entschlackst und eine Darmsanierung machst. Dadurch werden die Umweltgifte gebunden und aus dem Körper transportiert. Positive Nebenwirkung ist, dass sich so nicht nur das Haarwachstum anregen lässt, sondern du dich auch insgesamt fitter und gesünder fühlen wirst.

Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Haarwuchs
Das Problem des modernen Essens ist nicht nur, dass damit vielen Umweltgifte aufgenommen werden, die deinen Körper vergiften und zu Haarausfall führen, sondern auch, dass lebenswichtige Vitamine und Mineralien, die normalerweise im Boden vorhanden waren und dadurch in die Pflanzen übergehen durch den Missbrauch und Raubbau an der Natur nicht mehr ausreichend vorhanden sind, so dass du so viel Gemüse und Obst essen kannst, wie du möchtest, aber trotzdem oft einen Nährstoffmangel aufweist.
Somit ist es sinnvoll, den Nährstoffmangel durch Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen. Vor allem helfen Vitamine gegen Haarausfall und zwar Vitamine A und B. Auch führt Eisenmangel zu Haarausfall. Achte bei den Nahrungsergänzungsmitteln darauf, dass sie nicht chemisch hergestellt, sondern natürlichen Ursprungs sind. Denn nur so kann sie dein Körper verwerten. Das gilt auch für die Aufnahme von Calcium, Zink, Selen, Iod und vor allem Silizium. Optimal helfen hier Schüssler Salze bei Haarausfall. Sie enthalten alle notwendigen Mineralien, die den Haarwuchs anregen und zwar natürlich und nicht chemisch hergestellt. Die Salze lassen sich auf dich angepasst untereinander kombinieren. Ein kleiner Tipp: Solange sie im Mund süß schmecken, hast du noch einen Mangel an diesen Mineralien, schmecken sie salzig, hast du deinen Bedarf gedeckt.
Alle Nahrungsergänzungsmittel, die gegen Haarausfall speziell in der normalen Werbung angeboten werden, haben hingegen keine Wirkung auf den Körper. Sie sind in der Fabrik entstanden und setzen sich als Schlacke im Körper ab, die Haarausfall fördert.

Fazit: Haarwachstum fördern durch natürliche Mittel
Willst du dein Haarwachstum anregen, brauchst du keine teuren Mittelchen aus der Werbung. Es reicht, wenn du dir bewusst machst, dass hauptsächlich deine Ernährung und Lebensweise dafür verantwortlich sind, ob deine Haare gesund sind oder nicht. Denn wenn dein Körper insgesamt nicht im Gleichgewicht ist, wird es sich auch auf deine Haare auswirken. Setze dazu auf eine pflanzliche, ausgewogene Ernährung mit viel Nüssen und grünem Blattgemüse. Verzichte hingegen auf Fertiggerichte, Fleisch und allgemein tierische Produkte, Zucker und zu viel Salz. Sie sorgen in deinem Körper dafür, dass er übersäuert und damit aus dem Gleichgewicht gerät. Die Folgen wirst du nicht sofort merken, sondern erst nach und nach. Unter anderem ist auch Haarausfall ein Hinweis auf Übersäuerung. Um sie in den Griff zu bekommen, solltest du neben einer pflanzlichen Ernährung auch deinen Darm regelmäßig reinigen und entschlacken, damit alle Gifte und Schadstoffe herausgespült werden. Zusätzlich helfen Vitamine gegen Haarausfall und auch weitere Nahrungsergänzungsmittel wie Schüssler Salze füllen den Speicher deines Körpers wieder auf. So kannst du Haarausfall durch Hausmittel bekämpfen.

>